Personalaktenführung

Begriffsdefinition Personalaktenführung

Bei der Personalaktenführung muss der Arbeitgeber folgende Grundsätze beachten, da diese datenschutzrechtlich relevant sind:
• Grundsatz der Transparenz gegenüber dem betroffenen Mitarbeiter.
• Grundsatz der Aktenwahrheit; die Inhalte der Personalakte müssen zutreffend sein.
• Grundsatz der Zulässigkeit; die Erhebung der in den Personalakten befindlichen Daten muss gesetzlich zulässig sein.
• Grundsatz der Vertraulichkeit von Personalakten.

 

Die Personalaktenführung ist sowohl im betrieblichen Personalaktenrecht geregelt, als auch im Bundesbeamtengesetz (BBG)

 

Folgende Begriffe unter Datenschutz Lexikon nachschlagen:

AES, BCM, CCMP, Computerwurm, DataDepot, DataKurier, Datenerhebung, Digital Signatur, ECC, EDV, Elektronische Signatur, Exploit, FES, Firewall, Gefahrenmeldeanlage, GMA, IDEA, Intrusionschutz, IT, ITIL, ITSCM, KRC, Listenprivileg, PAS, Personalaktenführung, Public Key, Robinsonliste, Sicherheit, Sicherheitsberatung, Sniffing, SSL, Spyware, UDO, TKIP, WEP, WPA, XSS, Zombie

 

Sie haben noch Fragen?

Wir beraten Sie gerne. Kostenlose Servicerufnummer Mo-Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

+49-(0)800-2743282